Montag, 29. August 2016

Gedanken kommen und gehen...

Es ist als würde ich zum ersten mal die Welt wirklich sehen. 
Sie ist bunt. Sie ist laut. Sie ist wunderschön!
Seit meine Eltern jetzt für 3 Wochen weg sind habe ich das Gefühl, das ich  wieder Luft bekomme. Nicht arg aber immerhin etwas.
Normalerweise bin ich die Verantwortungsbewusste. Ich mache erst einmal die Dinge die ich machen muss. Falls ich es nicht hin bekomme oder keine Zeit dafür habe, belasten sie mich immer mehr und mehr bis ich in Panik gerate.
Die drei Wochen waren etwas anders. Ich wusste ich muss lernen. Aufräumen. Bloggen. Lesen und vieles mehr. Ich habe es stehen lassen. Bewusst ignoriert.
Ich war arbeiten.
Ich war mit Freunden weg.
Ich war Feiern.
Hab nette Leute kennen gelernt.
Hab mich noch nie so frei gefühlt.
Ich hab mich einfach mal gehen lassen.
Normalerweise versuche ich immer so positiv wie möglich zu sein. Negative Gedanken ziehen mich nur runter. Ein fröhlicher Mensch. DAS will ich sein.
Mehr und mehr hab ich das leider aus den Augen verloren. Unfreundlich sein geht gar nicht für mich. Genau das war ich aber. Zu meiner Familie wurde ich immer mehr unfreundlich und irgendwie war ich auch ...wütend? Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll.
Jetzt fühle ich mich richtig wohl. Ich weiß ich muss noch Wäsche waschen und aufhängen, muss putzen und noch vieles mehr aber es belastet mich nicht mehr so arg wie zuvor.
Ich hab sogar die Lust am Bloggen wieder gefunden. 
Dabei dachte ich, ich habe sie verloren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen